Webdesign

Grafikdesign • Printdesign

Michael Alkemper

ansprechend • funktional • individuell

Das Web designen mehr…

…bedeutet weitaus mehr, als "nur" eine schön gestaltete Webseite zu erstellen. 

Gestaltung und corporate Design,  Bilder und Texte, eine intuitive Bedienung, responsive Design*, Barrierefreiheit und Suchmaschinenoptimierung; all dies sind Elemente des Webdesigns. Diese auf die sinnvollste Art und Weise miteinander zu verbinden ist die Kunst des Webdesigns.

*: die Anzeige auf verschiedenen Endgeräten (u. a. Desktop-PC, Tablet-PC, Smartphone)

Ansprechendes Design mehr…

Kunden wünschen sich Informationen über Ihre Produkte und Dienstleistungen. Über Ihre Webseite kommunizieren Sie mit Ihren Kunden.

Vergleichen Sie den Besuch einer Webseite mit dem Eintritt in ein Geschäft. Betreten Sie ein Geschäft, bekommen Sie über die Einrichtung und die Dekorationen im Ladenlokal einen ersten Eindruck über die Art und das Niveau des Geschäftes. Ebenso erhalten, Kunden über das Design und die Gestaltung Ihrer Webseite eine erste Vorstellung über Ihre Angebote. 

Im [indirekten] Dialog mit dem Kunden geben Sie über die Webseite Antworten auf die Fragen:

  • Was bieten Sie an?
  • Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern auf dem Markt?
  • Wodurch heben Sie sich mit Ihrem Angebot hervor?
  • Welchen Vorteil und Mehrwert erlangt der Kunde, wenn er Ihr Angebot auswählt?

Klares Design mehr…

Das Wesentliche klar dargestellt.

Ihre Kunden suchen nach bestimmten Antworten in Netz. Bei der Suche danach nehmen Sie viele Informationen erst gar nicht bewusst wahr oder vergessen das Meiste nach dem ersten Blick.

Klar dargestellt bedeutet, Informationen [Texte, Grafiken] einfach, übersichtlich und beeindruckend zur Verfügung zu stellen.

Texte

Texte werden für Menschen geschrieben. Interessant, leicht verständlich und auf das Wesentliche beschränkt. Die Kunst ist es, aus diesen Informationen eine Geschichte zu kreieren, die den Kunden anspricht und neugierig macht. 

Grafiken und Fotos

Ihr Logo, Fotos, Zeichnungen, Skizzen und Infografiken spiegeln, noch mehr als ein Text, Ihre Besonderheit wider. Über Fotos und Grafiken werden Menschen eindrucksvoller und emotionaler angesprochen als über Texte. Informationen werden schneller aufgenommen.

Barrierefreies Design (Web Accessibility) mehr…

Barrieren sperren Kunden aus. Es sollte selbstverständlich sein, dass Menschen mit Behinderungen auf Ihr Angebot ohne Schwierigkeiten zugreifen können. 

Barrierefreiheit bedeutet, dass Ihr Online-Angebot allen Nutzern zugänglich ist.

Zwei Beispiele:

Trotz Tablett und Smartphone nutzen viele Menschen das Internet mit Hilfe eines Desktop-PCs, des Monitors und der Maus. Hin und wieder wird auch die Tastatur bemüht. Gebraucht werden dazu unter anderem unsere Augen, wenigstens ein Arm und eine Hand. Menschen, die auf Grund von verschiedensten Erkrankungen ihre Arme und Hände nicht so einsetzen können, dass ein angenehmes Arbeiten mit der Maus möglich ist nutzen alternative Methoden zur Bedienung des PCs. Damit alle Menschen Ihre Webseite nutzen können, müssen Sie bei der Planung Ihres Projektes die Zugänglichkeit mit anderen technischen Mitteln berücksichtigen.

Wie viele Menschen kennen Sie, die Einschränkungen Ihres Sehvermögens haben? Angefangen bei einer Rot-Grün-Sehschwäche, bis hin zur ausgeprägten Sehbehinderung und Blindheit. Achten Sie auf optische Barrieren in Ihrer Webseite. Grelle Farben, zu geringe Farbkontraste, die Wahl der falschen Schrift und Schriftgrößen stellen für viele Menschen große Hindernisse dar. Sie werden von Ihrer Webseite ausgesperrt.

Die Darstellung von Informationen und Inhalten können auch Barrieren darstellen. Komplizierte und schwer verständliche Texte, undurchschaubare Navigationen, oder ein überfrachtetes Design können verwirren, überfordern und dadurch ausschließen.

Barrieren (be-) treffen mehr als 10 % der Nutzer des Internets. Wenn sie im Gesundheitswesen tätig sind, liegt der Anteil bei den Nutzern Ihrer Webseite um einiges höher. Besonders in dieser Branche ist es wichtig auf die Bedürfnisse der potentiellen Kunden zu achten.

[Was würden Sie über eine Artzpraxis denken, die keine Möglichkeit bietet, gehbehinderten Menschen einen einfachen Zugang in die Praxisräume zu gewährleisten? Im übertragenen Sinne sind manche Webseiten so erstellt, dass Besucher diese Praxis im 5. Stock nur über ein dunkles Treppenhaus mit steilen Treppenstufen ohne ein Geländer erreichen.]

Verbreitung im Netz mehr…

Suchmaschinen und Sozial Media sinnvoll nutzen.

Eine ansprechende und benutzerfreundliche Webseite ist der erste Schritt in die Online-Werbung. Ihre Webseite informiert Kunden rund um Ihre Produkte oder Dienstleistungen. 

Durch eine sinnvolle Verbindung der Inhalte Ihrer Webseite mit den Möglichkeiten, die das Internet zur Verbreitung und Bekanntmachung von Informationen bietet, kann Ihr Webprojekt zu einem Erfolg für Sie werden. Hierzu nutzen Sie die Möglichkeiten der Suchmaschinenoptimierung und dem, was allgemein als Social Media bezeichnet wird.

Die Grafik unten zeigt, welche Kanäle aus dem Bereich Social Media mit in die Verbreitung einfließen können. Dabei sollten die Suchmaschinen (Google, und Bing) immer berücksichtigt werden. Weitere Kanäle (Facebook, Pinterest,…) können ergänzend und unterstützend je nach Werbekonzept und Zielgruppe berücksichtigt werden. In wie weit kostenlose Dienste oder bezahlte Werbung zum Einsatz kommen sollte, liegt an Ihren individuellen Zielen und Ihrem Werbebudget.

Logo mit Monitor, Weltkugel, Smartphone und Tablet. Daneben die Wörter Facebook, Google, Twitter, Pinterest, Instagram, Yahoo, Bing, Google Plus.
Grafik: Popularität erzeugen